« The Empirics of Estate and Inheritance Taxation | Main | An ELS toolbox »

12 November 2008

Comments

viagra online

congratulation friend excellent and professional post about Guest Blogger Joe Doherty thanks for sharing!!!

Freddy

That was informative, Joe sounds like the right person for the job. http://www.rapidsloth.com

raivo pommer -eesti.

raivo pommer-www.google.ee
raimo1@hot.ee

Krisenbanken: 210 Millionen Dollar Bonus


Neue Empörung über Millionenbonuszahlungen in den USA: Die staatlich kontrollierten US-Hypothekenfinanzierer Fannie Mae und Freddie Mac wollen offenbar rund 210 Millionen Dollar (156 Millionen Euro) an Boni ausschütten. Die Summe solle an insgesamt 7600 Beschäftigte gehen, berichtete das "Wall Street Journal" am Freitag.

Der höchste Einzelbonus des Pakets liege bei 1,5 Millionen Dollar. Die Gelder sollten als sogenannte Halteprämien überwiegend bis ins kommende Jahr hinein gezahlt werden, so das Blatt. Knapp ein Viertel der Summe sei sogar schon geflossen.

Die Finanzierer Fannie und Freddie erlitten 2008 zusammen Verluste in Höhe von rund 108 Milliarden Dollar. Sie stehen hinter etwa jedem zweiten US-Immobilienkredit. Um einen völligen Kollaps am Häusermarkt zu verhindern, übernahm der Staat im September die Kontrolle und gab Milliardenhilfen.

raivo pommer -

Raivo Pommer-Eesti
raimo1@hot.ee

TUI-AKTIE

Es war abzusehen, dass das Geschäft des TUI-Konzerns wegen der Wirtschaftskrise leidet. Doch das Unternehmen ist im vergangenen Jahr tiefer in die Verlustzone gerutscht als viele Fachleute erwartet hatten.

Die TUI AG, die Nummer 1 unter den europäischen Tourismusunternehmen und Nummer 5 in der Containerschifffahrt, konnte die Erwartungen der Analysten bezüglich Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (Ebita) zwar übertreffen. Doch die Umsätze enttäuschten. Mehr noch: Der auf die TUI-Aktionäre entfallende Verlust beträgt 121,3 Millionen Euro, teilte der Konzern am Mittwoch mit.


TUI verfehlte die Erwartungen der Branchenanalysten, die im Schnitt für das Gesamtjahr mit einem Verlust in Höhe von 95 Millionen Euro gerechnet hatten. Der TUI-Vorstand konnte seine Zusage vom vergangenen Dezember - für das Geschäftsjahr 2008 ein positives Nettoergebnis zu erzielen - nicht halten.

Im Vorjahr hatte TUI noch einen Gewinn von 173 Millionen erzielt. Immerhin: Der Umsatz im fortgeführten Geschäft erhöhte sich 2008 von 15,9 auf 18,7 Millliarden Euro. Das bereinigte Ebita stieg von 438,7 auf 547,5 Millionen Euro.

Legal services

High quality English language analysis and editorial writing on the news.
Informative post...
Regards,


Legal process outsourcing(LPO)

The comments to this entry are closed.

Conferences

December 2014

Sun Mon Tue Wed Thu Fri Sat
  1 2 3 4 5 6
7 8 9 10 11 12 13
14 15 16 17 18 19 20
21 22 23 24 25 26 27
28 29 30 31      

Site Meter


Creative Commons License


  • Creative Commons License
Blog powered by Typepad